Generic Viagra

Unbenannt

Comments 1 Kommentar »

IMG_6757

 

Niederlage auch in der Westliga im zweiten Spiel.

Heute Freitag war der nächste schwere Gegner im Pinzgau zu Gast. Nach den „Bulls“ von USI Innsbruck (Westliga) und LOK Salzburg (Salzburger Landesliga) stand dem TVZ am heutigen Abend das Team des SVO Innsbruck gegenüber. Und auch heute war für Zell am See nach der Niederlage gegen Salzburg vergangenen Freitag, gegen SVO nichts zu holen.

Schon zu Beginn zeigte Innsbruck, wer Chef am Platz war. Durch schnelles, körperbetontes Spiel und guten Kombinationen führten die starken Tiroler Gäste nach bereits sechs Minuten mit + 7 Punkten (8 : 15) und ließen den Hausherren bis zum Ende des ersten Viertels keine Chance. Innsbruck gewann die ersten 10 Minuten mit 12 Punkten Vorsprung (14 : 26).

  1. Viertel: 14 : 26

Im zweiten Viertel kam der TVZ kaum auf Touren. Die Zeller vergaben wie schon in der vergangen Woche viele Punkte, spielten viel zu hektisch und nervös und waren auch heute an der Drei Punkte Linie schwach. Dazu gab es kaum ein Durchkommen an den gut verteidigenden Gästen. Zell am See bekam ab der 7. Minute des zweiten Abschnitts keinen Ball mehr in den Korb und musste auch das zweite Viertel mit + 10 an die Innsbrucker abgeben (8 : 18).

Halbzeitstand: 22 : 44

Wie schon in der ersten Halbzeit musste der TVZ dem hohen Tempo der Gäste Tribut zollen. Auch wenn die Zeller Herren nach der Pausenansprache von Headcoach Rupert Altenberger besser am Platz standen, konnten sie den Innsbruckern nichts entgegensetzen und verloren auch das dritte Viertel knapp mit vier Punkten (22 : 26).

  1. Viertel: 44 : 70

Die letzten 10 Minuten waren nur mehr Formsache für Innsbruck. Zell am See konnte sich durch das hohe Tempo kaum mehr steigern und SVO spielte das letzte Viertel clever zu Ende; gewann dieses Viertel mit + 12 (13 : 25).

Endstand: 57 : 95

Trainer-Kommentar von Rupert Altenberger:
„Das sind Spiele, die der TVZ braucht.
Aufgrund der Jugend unserer Spieler, ist es im Training nicht möglich, diese Intensität zu spielen. In der Pause forderte ich mehr Tempo und Härte gegen den Gegner. Das konnte oft umgesetzt werden somit war das Spiel offen.“

 

Die erfolgreichen Werfer für den TV Zell am See

Nummer Name Punkte

 

0 Duda L.
4 Spitzer R. 7
5 Maurer M. 5
6 Zwicknagl F. 5
7 Ilic A.
9 Michaelis S. 11
10 Blazan M. 1
11 Margis M. 13
12 Aigner M. © 4
13 Hollaus M.
14 Vigiani P. 7
15 Labuhar A. 4

 

Für den Schreibertisch verantwortlich:

Schreiberin: Gruber Isabell
Zeitnehmer: Burgschwaiger Alexander
24“ Sekunden: Echtinger Maximilian

 

Spielbericht:

Burgschwaiger Alexander (Burgi)

IMG_6614IMG_6628IMG_6634IMG_6654IMG_6663IMG_6681IMG_6682IMG_6697IMG_673220151127_213801Herren SVO

Comments 1 Kommentar »

IMG_6603
Niederlage gegen Lokomotive Salzburg

Nach dem überraschenden Sieg im ersten Heimspiel in der Westliga gegen die USI „Bulls“ aus Innsbruck, erhoffte man sich vom TV Zell am See gegen nur sechs Salzburger im ersten Saisonspiel der Salzburger Landesliga den nächsten Heimsieg. Salzburg war nur mit sechs Spielern in die Zeller Halle gekommen und so dachte man auf TVZ Seite, dass es den nächsten Sieg geben wird.

Vor einer vollen Tribüne agierten die Hausherren von Beginn an nervös. Das Spiel war extrem schnell und Salzburg konnte das erste Viertel für sich entscheiden.

  1. Viertel: 15 :  19

Sowie in den ersten 10 Minuten waren auch die nächsten 10 Minuten von vielen Fehlwürfen auf Zeller Seite geprägt. Allerdings dachte man insgeheim, der TVZ wartet auf den konditionellen Einbruch gegen Spielende von Salzburg. Aber die „Lokomotive“ verteidigte gut, stand tief und wartete auf die Fehler der Bergstädter, die sie gnadenlos ausnützte und die Punkte verwerten konnte. Und so ging auch das zweite Viertel knapp aber doch mit zwei Punkten Vorsprung (18 : 20) an LOK Salzburg.

Halbzeit: 33 : 39

Im dritten Abschnitt konnte sich Zell am See relativ gut erfangen, glich kurzfristig aus (44 : 44) und ging mit einem Punkt in Führung, kassierte jedoch in nicht einmal zwei Minuten alle fünf Teamfouls und die starken Salzburger konnten in diesem Viertel von 18 möglichen Freiwürfen 12 Freiwürfe verwandeln. Mitte des dritten Viertels konnte der TVZ kaum mehr zusetzen, machte viele Fehler und brachte den Ball nicht mehr in den Korb. Es gab plötzlich einen Abstand von – 8 Punkten. Jedoch kamen die Hausherren in den letzten zwei Minuten wieder annähernd heran, verloren aber auch dieses Viertel mit nur einem Punkt (25 : 26) und Salzburg führte vor dem letzten Viertel mit + 7 Punkten.

  1. Viertel: 58 : 65

Wie schon in den dritten zehn Minuten kassierten die Zeller Herren innerhalb von nur zwei Minuten alle fünf Teamfouls, LOK Salzburg war auch in diesem Viertel stark an der Freiwurflinie und führte plötzlich mit 16 Punkten Vorsprung, da der TVZ in den ersten vier Minuten keinen einzigen Punkt machen konnte, viel zu hektisch und teilweise eigensinnig mit vielen Dreipunkte Würfen agierte, die allerdings an diesem Abend kaum gelangen, Salzburg gut in der Verteidigung stand, viele Rebounds bekam und so den Vorsprung durch schnelle Fast Breaks ausbauen konnte.

Auch das letzte Viertel ging an LOK mit + 5 Punkten (18 : 23) und so gewann das stark dezimierte Team aus Salzburg verdient mit 88 : 76.

GRATULATION!

 

Die erfolgreichen Werfer für den TV Zell am See:

Nummer Name Punkte 
0 Echtinger M.
4 Spitzer R.
5 Maurer M. 5
6 Zwicknagl F. 4
7 Ilic A.
9 Michaelis S. 9
10 Blazan M. 10
11 Margis M. 11
12 Aigner M. 13
13 Hollaus M. 2
14 Vigiani P. 7
15 Labuhar A. 15

 

Für den Schreibertisch verantwortlich:

Schreiberin: Gruber Isabell
Zeitnehmer: Burgschwaiger Alexander
24“ Sekunden: Ilic Nico

 

Spielbericht:
Burgschwaiger Alexander (Burgi)

IMG_6534IMG_6547IMG_6555IMG_6563IMG_6575IMG_6589IMG_6596IMG_6598IMG_6606Herren LOK

Comments Kommentare deaktiviert für TV Zell am See vs. LOK Salzburg 76 : 88

?

?

Gelungener Saisonauftakt gegen favorisierte Tiroler

Am heutigen Freitag, 06. November 2015 gab es den Saisonauftakt in der Basketball Westliga (Salzburg / Tirol), wo schon der erste harte Brocken; die favorisierten USI „Bulls“ aus Innsbruck in der Sporthalle der Neuen Mittelschule in Zell am See gastierten.

Gleich nach Beginn der Partie gab es den ersten Schock auf Seiten der Gäste. Der Innsbrucker fiel sehr unglücklich mit dem Rücken auf den Parkettboden, dass das Spiel für mehrere Minuten unterbrochen war.

Zum Glück passierte nicht allzu Schlimmes für diesen Gegenspieler und so konnte das Spiel jetzt richtig beginnen.

Die Bergstädter waren gegen die favorisierten Tiroler sehr motiviert und verteidigten stark, wobei unsere Nummer 15 (Antonio Labuhar) schon zu Beginn dieser Partie zeigte, dass es gegen ihn kein leichtes Vorbeikommen geben wird und schon im ersten Viertel einige sehenswerte Rebounds hoch aus der Luft runterklaubte.

Dennoch führte Innsbruck nach den ersten 10 Minuten mit 5 Punkten Vorsprung.

1. Viertel: 20 : 25

Das 2. Viertel verlief ähnlich spannend. Die „Bulls“ bekamen in den ersten vier Minuten keinen Ball in den Korb und so konnte Zell am See die fünf Punkte aufholen und war an diesem Abend ebenbürtig, auch wenn die Gäste immer wieder auf Fehler des TVZ warteten und diese schnell ausnutzten.

Das zweite Viertel wurde von Zell am See mit 17 : 15 gewonnen.

Halbzeit: 37 : 40

So wie in den zweiten zehn Minuten konnten die Tiroler Gäste auch in den ersten Minuten des dritten Viertels keine Punkte machen und der TV Zell am See konnte in dieser Phase durch zwei erfolgreiche Drei-Punkte Würfe von Kapitän Michael Aigner erneut den Rückstand aufholen und sich einen knappen Vorsprung von drei Punkten erarbeiten.

In dieser Phase wurden kurzzeitig auch unsere U-19 Spieler Daniel Seer und Patrick Potts eingewechselt.

Die beiden Teams waren in dieser Zeit sehr ebenbürtig und so wechselte die Führung immer wieder. Am Ende des dritten Abschnitts führte Innsbruck nur noch um einen Punkt.

3. Viertel: 57 : 58

Im letzten Viertel zogen die Innsbrucker bis auf fünf Punkte davon, als plötzlich auf Zeller Seite eine Dreier Serie begann. Jeder Wurf ein erfolgreicher Treffer.

Innerhalb einer Minute erzielten Felix Zwicknagl, Michael Aigner je einen erfolgreichen Drei Punkte Wurf und Sebastian Michaelis zwei Drei Punkte Würfe, führten plötzlich mit 9 Punkten Vorsprung und konnte diesen Vorsprung ohne Gegenwehr der Tiroler Gäste noch auf 10 Punkte Vorsprung bis zum Ende des Spiels erhöhen.

Ein gelungener Auftakt in die neue Saison 2015 / ´16 ist also mit diesem spannenden und schnellen Spiel gelungen.

Endstand: 86 : 76

 

Die erfolgreichen Werfer für den TV Zell am See

 

Nummer Name Punkte 
4 Spitzer R. 6
5 Maurer M. 3
6 Zwicknagl F. 11
7 Altenberger K. 2
8 Potts P.
9 Michaelis S. 14
10 Echtinger M.
11 Metelka M.
12 Aigner M. © 27
13 Seer D.
14 Vigiani P. 16
15 Labuhar A. 7

 

Für den Schreibertisch verantwortlich:

 

Schreiberin: Gruber Isabell

Zeitnehmer: Burgschwaiger Alexander

24“ Sekunden: Ilic Aleksandar

 

Spielbericht:

Burgschwaiger Alexander (Burgi)

20151106_214139Scan-151106-0001

IMG_6324IMG_6332IMG_6398IMG_6378

IMG_6408

 

Comments Kommentare deaktiviert für TV Zell am See vs. USI „Bulls“ Innsbruck 86 : 76

Liebe Vereinsmitglieder und Freunde des Zeller Basketballs!

Unterhalb findet Ihr die Einladung zur diesjährigen JHV

am 16.11.2015

TVZ Basketball – Jahreshauptversammlung

Comments Kommentare deaktiviert für Jahreshauptversammlung

Sonntag, 23. August 2015

Ein Jahr ist vergangen und heute war es wieder soweit, dass wir (Rupert Altenberger, Michael Aigner, Roland Spitzer, Mario Maurer und ich) vom Treffpunkt bei der Halle in Zell am See mit über 30 Mädchen und Burschen und vier VW Bussen plus einem PKW (Mike Potts) um 8 Uhr Früh in Richtung Burghausen zum Trainingslager aufbrachen.

Rupert fuhr mit den Mädchen Richtung Bayern und ich hatte José, Benedikt und Co. bei mir im Bus.

Die Fahrt dauerte nicht ganz zwei Stunden und um kurz vor 10 Uhr kamen wir am Parkplatz vor der Halle im Stadtteil St. Johann in Burghausen an, wo wir dann auch mit Geli und Bernd Wimmer sen. und den Vorarlbergern (Hannes und Co.) aus Bludenz zusammentrafen.

Nach der Begrüßung ging es zum ersten Training in die Halle.

In diesem Jahr sind wir in der städtischen Turnhalle, wo es zu Fuß über 10 Minuten zur Jugenherberge in der Kapuzinergasse sind.

Das erste Training ging dann bis kurz vor Mittag.

Danach ging es zur Jugendherberge zum Mittagessen und zur Schlüsselübergabe für die Zimmer.

Ich fuhr nach den Essen mit „Röbi“ nach Oberndorf, um ihn zur Salzburger Lokalbahn zu bringen, da er am Montag wieder arbeiten musste.

Als ich wieder zurück war, gab es die offizielle Begrüßung im Leiterzimmer, wo es wieder ein nettes Gedicht von Geli mit Geschenken (Strohhut und Hitzebedingt einen kleinen Ventilator) gab.

Anschließend gönnte ich mir noch eine kleine Pause im Zimmer bevor ich in die Halle zu Fuß aufbrach, um die nächsten Bilder zu machen.

Nach dem Abendessen wurde im Garten der Jhb. ein Gruppenfoto gemacht und danach ging der Weg vorbei am Pulverturm und entlang des Wöhrsee rauf auf die Burg zur Besichtigung.

Das Wetter schlug allerdings innerhalb weniger Minuten um. Es wurde stürmisch und wir beeilten uns, dass wir wieder in die Altstadt kamen, wo es für jeden unserer jungen Spieler/Innen am Stadtplatz noch ein Eis gab, während ich aber schon am Weg in die Jugendherberge war, da es kurz darauf zu regnen begann.

Danach saßen wir Betreuer und Trainer noch gemütlich bei ein, zwei, … Kobler Weißbier im Leiterzimmer zusammen, suchten die Bilder vom ersten Tag für die DVD heraus und gingen um kurz vor MItternacht ins Bett.

IMG_1863

IMG_2002

IMG_2018IMG_2042

IMG_2086

 

IMG_2089

———————————————————————————–

Montag, 24. August 2015

6:45 Uhr „Tagwache“.

Beim Taukick war ich heute noch nicht dabei, denn ich musste die Bilder zuerst einmal von der Speicherkarte löschen, die entweder doppelt, oder unscharf waren.

Danach ging es zum Frühstück.

Der Weg führte mich um 8:45 Uhr wieder rauf zur städtischen Turnhalle, um Bilder unserer kleinen Spieler zu machen.

Michael´s und Roland´s Gruppe begleitete ich danach zum Basketballplatz im Freien, wo gemeine Übungen; Lay Up´s mit Rebound, ohne dass der Ball den Boden berührt, ansonsten gibt es für die gesamte Gruppe jedesmal drei Liegestütz.

Nachdem das Training der Mädchen und der jungen Burschen vorbei war, brachte ich ein paar von den Mädchen (Johanna, Birgit, …) mit dem Bus zurück zur Jugendherberge, wo ich Geli einsteigen ließ und wir zu unserem Freund Manfred ins Gasthaus St. Johann zu einem „Vormittags-Weißbier“ fuhren, wo schon Bernd auf uns gewartet hat.

Nach einiger Zeit kam auch Rupert dazu, der zuvor noch einige Kisten Kobler Weißbier besorgt hatte und kurz vor Mittag brachen wir dann auf zur Jhb., um das Mittagessen nicht zu versäumen.

Da es heute ein richtig schöner und heißer Tag war, führte uns der Weg nach dem Essen (12:30 Uhr) zum Badeplatz am Wöhrsee.

Die Mädl´s und Burschen hatten sichtlich ihren Spass im Wasser. Allerdings war der See nicht allzu warm, wo sich am Anfang noch einige geschreckt hatten und so spielten einige Beach-Volleyball.

Um 14 Uhr mussten wir uns aber schon wieder auf den Weg zurück zur Jugendherberge machen, da um 14:45 Uhr der zweite Trainingsabschnnitt an diesem Tag begann.

Nach dieser Trainingseinheit führte der Weg noch einmal zu Manfred ins Gasthaus St. Johann und um 18 Uhr war es beim Abendessen schon leicht hektisch, weil ich mich beeilen musste, da wir um 18:45 Uhr mit den Bussen zum Wackerbad zum rutschen fuhren.

Um ca. 21 Uhr war ich dann für diesen Tag fertig und wir trafen uns wieder im Leiterzimmer, wo die Besprechung für den nächsten Tag stattfand und die nächsten Bilder ausgesucht wurden.

Und um 2 Uhr fiel ich wieder ins Bett.

IMG_2093

IMG_2129IMG_2191

 

 

 

 

 

 

 

IMG_2243

IMG_2507

IMG_2550

———————————————————————————–

Dienstag, 25. August 2015

Nach einer eher kurzen Nacht begann der Tag heute um kurz vor 7 Uhr mit dem „Taukick“ auf der Wiese vor der Jugendherberge.

Das Wetter war heute sehr erträglich, denn es regnete ganz leicht und es hatte in der Nacht deutlich abgekühlt.

Nach dem Frühstück gingen Geli und ich um 9 Uhr wie schon im letzten Jahr den Weg mit seinen einzelnen Stationen für die Schnitzeljagd ab, nur das es in diesem Jahr eine andere Route mit anderen Aufgaben gab.

Allerdings darf auch in diesem Jahr der „Jedermann – Schrei“ in Richtung Jugendherberge bei den Zinnen auf der Burg wieder nicht fehlen.

Der Weg führte uns zunächst von der Jhb. zur Sporthalle. Danach weiter auf den Pulverturm und zum jüdischen Friedhof. Von dort wieder runter zum Wöhrsee und an der Burgmauer entlang zum Eingang beim Strandbad.

Da wir jetzt zum nächsten Punkt, dem „Jedermann“ auf der Burg gelangen wollten, mussten wir den steilen aber kurzen Weg zur Burg rauf gehen.

Kurz bevor wir oben an der Burg angekommen sind, standen wir vor einem verschlossenen Tor und der Weg führte uns wieder zurück nach unten, wo wir uns informierten, warum denn dieses Tor geschlossen sei.

Und so wie wir es schon vermutet hatten, war der Grund die Wettersituation.

Denn auf den glitschigen, nassen Stufen ist es zu gefährlich und so gingen wir den mittleren, eher „flachen“ Weg hinauf Richtung Burg-Café und dann weiter zur Hauptburg und zu den Zinnen am vordersten Abschnitt.

Danach ging der Weg zurück bis zum Anfang der Burg, wo es allerdings noch einige Aufgaben zu notieren gab.

Über den Hofberg (Schinderweg) kamen wir zum „Scharfen Eck“; der Beginn vom Stadtplatz.

Von hier aus marschierten wir zwei zurück zur alten Grenzbrücke und danach weiter über den Stadtplatz entlang zu den Grüben und wieder zurück zum Ausgangspunkt in der Jugendherberge.

Ich fuhr danach noch mit Geli auf die österreichische Seite nach Ach zum Zeitungen holen und zum Aussichtspunkt Richtung Burghausen. Allerderdings war das Wetter noch immer nicht gut genug, um ein paar Bilder zu machen, was ich allerdings noch nachholen werde.

Zurück ging es danach wieder zur Jhb.

Nach der Mittagszeit, wo ich einige Minuten geschlafen hatte, ging es wieder zur Turnhalle, um die nächsten Aufnahmen zu machen.

Anschließend waren Rupert, Bernd, Michi, Geli und ich wieder bei unserem Gashaus „St. Johann“ zu Gast.

Manfred hatte heute als Rapid Fan einen schlimmen Abend vor sich, spielten doch seine Grün / Weißen im Play-Off Rückspiel der Champions League gegen Donetsk.

Wir ließen uns das Kobler Weißbier schmecken und scherzten mit den anderen Gästen am Stammtisch, bevor es zum Abendessen zurück ging.

Anschließend stand wieder die „Rutschpartie“ im „Wacker-Bad“ auf dem Programm und die Kinder waren sichtlich happy.

Den weiteren Abend verbrachten wir Betreuer wieder im Leiterzimmer mit einer langen, intensiven Besprechung für die Schnitzeljagd und für das weitere Programm am Mittwoch.

Und um kurz vor 2 Uhr fiel ich wieder ins Bett.

IMG_2579

IMG_2630IMG_2731

 

 

 

 

IMG_2771IMG_2885

IMG_3005

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_3052IMG_3058

———————————————————————————-

Mittwoch, 26. August 2015

Es fiel mir nicht leicht, um kurz vor 7 Uhr aufzustehen, aber nachdem heute Früh beim Taukick mit dem Football gespielt wurde, waren einige Einlagen von Roli und Mario garantiert.

Nach dem Frühstück arbeitete ich wieder an diesem Tagebuch und um 9 Uhr begleitete ich Geli wieder nach Ach auf die österreichische Seite, wo sie mir die Aussichtsterrasse zeigte, von wo man einen wunderschönen Blick auf die Altstadt von Burghausen mit der imposanten Burganlage hat.

Da musste ich natürlich Bilder davon machen, war doch der Himmel strahlend blau und wolkenlos.

Danach ging es noch kurz in die Neustadt von Burghausen, um noch ein paar Dinge für die bevorstehende Schnitzeljagd am Nachmittag zu besorgen.

Wieder zurück in der Jhb. entspannte ich mich bis zum Mittagessen und lag auch danach noch einige Minuten auf dem Bett, bevor wir Betreuer uns um 14:15 Uhr zur Besprechung für die Schnitzeljagd wieder trafen.

Da wurde auch das große Geheimnis gelüftet, dass wir bis jetzt nicht verraten hatten.

Im Garten der Jhb. wurden alle Kinder zusammengerufen und ihnen mitgeteilt, dass es am heutigen Mittwoch die Schnitzeljagd gibt.

Ich machte noch einige Gruppenfotos, bevor ich mich auf den Weg zu meinem „Stammplatz“, bei den Zinnen am vordersten Punkt der Hauptburg begab.

Nun wartete ich auf die einzelnen Gruppen.

Nachdem die erste Gruppe bei mir auftauchte, es war Gruppe 2, musste ich ihnen mitteilen, dass sie leider den falschen Weg zu mir auf die Burg genommen haben und schickte sie wieder nach unten.

Dann wartete ich weiter und jetzt klappte auch alles. Bei mir angekommen, wurden zuerst einmal Gruppenfotos gemacht. Danach mussten sich alle Gruppenmitglieder zwischen die Zinnen auf die Burgmauer stellen und laut „Jedermann“ in Richtung Jugendherberge rufen, wo Rupert und Bernd bei einem gemütlichen Kobler Weißbier im Garten saßen.

Nach dem Ruf bekam jede Gruppe den Zettel mit den nächsten Aufgaben überreicht und ging weiter.

Ich war nach der 6. Gruppe fertig, verließ den Platz und begann bei diesem Traumwetter meine persönliche Burgbesichtigung.

Danach ging ich in die Altstadt hinab, wo ich die beiden letzten Aufgaben (mit einer fremden Person Walzer tanzen und mit dem Eissalon Besitzer auf italienisch sprechen) der letzten Gruppe noch mitansehen konnte.

Bei der Jugendherberge wieder angekommen, musste jede Gruppe noch ein Bild von unseren Trainern und Betreuern zeichnen.

Nach dem Abendessen; es gab passend zum Tag Schnitzel mit Kartoffeln, ging es noch einmal zum Rutschen ins „Wacker Bad“, wo ich allerdings nur zweimal mit dem Bus zum Bad fuhr, aber nicht mehr mit ins Bad ging, da wir schon genug Bilder hatten.

Der Rest des Abends wurde wieder im Leiterzimmer verbracht. Zwischendurch fuhr ich mit Hannes und Nina um 21:30 Uhr noch einmal zum Aussichtsplatz in Ach, um für diesen Bericht noch Bilder zu machen. Und um kurz vor halb drei Uhr ging es wieder ins Bett.

IMG_3084IMG_3106

 

 

 

 

IMG_3152IMG_3156IMG_3163

IMG_3182

 

 

 

IMG_3187

IMG_3225IMG_3227

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_3230IMG_3232

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_3235

 

 

 

 

IMG_3240

 

 

 

 

IMG_3262IMG_3277IMG_3279

 

 

 

 

IMG_3290

 

 

 

 

IMG_3295

——————————————–—————————————

Donnerstag, 27. August 2015

Nach der viel zu kurzen Nacht war natürlich auch heute Früh um 7 Uhr wieder der Taukick auf der Wiese vor der Jugendherberge.

Nach dem Frühstück kam ich zum vorletzten Mal in die Turnhalle, wo ich mich hauptsächlich auf Ana Turuntas mit der Kamera konzentrierte, da sie während der Woche ein paar leichte, gesundheitliche Probleme hatte und heute wieder mittrainieren konnte.

Dazu machte ich von der zweiten Trainingsgruppe auf dem Outdoor-Platz einige Bilder, damit nicht nur von der Halle Fotos im Internet zu sehen sind.

Die Mittagspause verbrachte ich mit einem kleinen Schläfchen, bevor es jetzt endgültig zum letzten Mal in die Halle zu den Gruppenspielen ging.

Dazu wurde die Halle aufgeräumt und die Bälle, Trikots usw. wieder in die Busse gegeben.

Statt dem Abendessen in der Jhb. wurde auf der Wiese gegrillt, wobei sich Hannes als perfekter Grillmeister auszeichnete.

Nachdem in dieser Woche alles so perfekt gelaufen ist, durften unsere „Großen“ bis 23 Uhr aufbleiben, in die Altstadt gehen, Eis essen, oder an dem Jazzkonzert in den Grüben teilnehmen.

Ich konnte jetzt meine Kamera wieder einpacken, denn jetzt war für Michi, Roli und Mario nur noch die Aufgabe, die Fotos und Videos zusammenzustellen und über 40 CD’s zu brennen.

Rupert, Bernd und ich besuchten nach 22 Uhr noch einmal Manfred in seinem Gasthaus in St. Johann und kamen vor Mitternacht wieder ins Leiterzimmer zurück.

Es gab noch ein letztes Kobler Weißbier, bevor ich mich um ca. 2 Uhr zum letzten Mal in mein Bett in der Jugendherberge legte.

IMG_3338IMG_3498

 

 

 

 

IMG_3553

 

 

 

 

IMG_3567IMG_3580IMG_4219

 

 

 

 

IMG_4341

 

 

 

 

IMG_4466

IMG_4491IMG_4497IMG_4519

 

 

 

 

IMG_4540

 

 

 

 

IMG_4552IMG_4568IMG_4577

———————————————————————————–

Freitag, 28. August 2015

Da es heute keinen Taukick um 7 Uhr mehr gab, konnten unsere jungen Basketballer/Innen bis kurz vor halb acht Uhr Früh schlafen.

Mein Wecker ging auch erst um kurz nach 7 Uhr und dies war jetzt die allerletzte Nacht in „unserer“ Jugendherberge für ein paar Jahre, da in den kommenden Wochen ca. 120 Flüchtlinge aufgenommen werden und voraussichtlich ab 2018 die Jugendherberge renoviert wird.

Beim Frühstück wurde uns dann allen klar, dass dies jetzt auch der letzte Tag für eine lange Zeit in dieser angenehmen Umgebung war.

Auch wenn es noch nicht ganz fix ist, wo wir in den kommenden Jahren unsere Trainingswoche verbringen werden, ist Burghausen weiterhin unser Wunschort.

Vielleicht gibt es in einem anderen Stadtteil dieser sympathischen, netten Stadt die Möglichkeit, eine Unterkunft zu finden.

Vor der Abfahrt gab es dann noch im Kapuzinersaal (Schulungsraum) eine kurze Vorführung der erstellten CD von dieser Woche, Rupert und Hannes verteilten die Urkunden und gebrannten CD´s an alle Trainingsteilnehmer/Innen und danach gab es noch die Abschlussrede von Rupert, Bernd und Hannes.

Es war wieder eine schöne Woche in Bayern. Zum Glück ohne Verletzungen. Auch war unsere gesamte Gruppe sensationell!

Es gab keine Streitereien, nur gute Stimmung und vollen Zusammenhalt in der gesamten Trainingsgruppe.

Um kurz vor 10 Uhr starteten wir mit unseren Bussen zur Rückfahrt nach Zell am See und waren um 12 Uhr wieder vor der heimischen Halle.

Eine geniale Woche ging zu Ende und mein Dank geht an Rupert, Michi, Bernd, Geli, Roli und Mario!

DANKE für´s Mitnehmen!!!

IMG_4085

Comments Kommentare deaktiviert für BURGI´S BURGHAUSEN TAGEBUCH 2015

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Packinfo_Burghausen_2015

Comments Kommentare deaktiviert für Trainingswoche in Burghausen 2015

 

Höhepunkte vom 2. Jubiläumsseefest

Vom Schifferstechen, den Shows zu Wasser und zu Luft bis hin zu den „Sumpfkröten“ und dem Klangfeuerwerk.

17676_891437637594804_3531023061126563436_nIMG_0040

IMG_0059IMG_0063

IMG_0090

IMG_0328

IMG_0661IMG_0762IMG_0848

IMG_0869

IMG_0876IMG_1020

IMG_1103

IMG_1144

Weitere Bilder und Videos gibt es wieder in wenigen Tagen im Facebook auf unserer Basketball-Seite „TVZ Basketball“, sowie auf der Facebook Seite von Burgschwaiger Alexander (Burgi)

Wir bedanken uns sehr herzlich für Euren zahlreichen Besuch an unserem Stand, würden uns freuen, wenn Ihr uns bei den Heimspielen in der neuen Saison kräftig unterstützt und freuen uns bereits heute auf die beiden Seefeste 2016!

DANKE !

Comments Kommentare deaktiviert für Das war das Sportseefest 2015

Sportseefest - 1. August 2015

Kommenden Samstag, 1. August 2015 findet das zweite Seefest (Sportseefest) mit vielen verschiedenen Attraktionen (Flugshow uvm.) statt.
Wir freuen uns sehr auf Euren zahlreichen Besuch bei unserem Stand im Stadtpark Zell am See!!!

Foto

2015-07-05 19.56.12

Comments Kommentare deaktiviert für 2. Zeller Seefest am Samstag, 1. August 2015

Zwischenablage01IMG_2806

IMG_3488

Der TV Zell am See / Basketball bedankt sich sehr herzlich bei Deinem / Ihren / Eurem Besuch an unserem Stand im Stadtpark und freut sich schon jetzt auf das zweite Zeller Seefest am 1. August 2015!

DANKE!!!

Weitere Bilder inkl. einem kurzen Video vom Feuerwerk folgen in den nächsten Tagen im Facebook auf unserer Basketball-Seite „TVZ Basketball“, sowie auf der Facebookseite von Burgschwaiger Alexander (Burgi)

 

IMG_2917IMG_3502

IMG_2731IMG_3545IMG_3614

IMG_2490IMG_2544IMG_2557IMG_2645

Comments Kommentare deaktiviert für Highlight´s vom 1. Zeller Seefest