Generic Viagra

TV Zell am See  vs.  BBU Salzburg  127 : 62

Freitag, 14. Oktober 2016 (Zell am See; 20 Uhr)

Schon nach dem ersten Spieltag in der Salzburger Landesliga ist der TV Zell am See bereits jetzt wieder ein großer Titelkandidat. Die Zeller Basketball-Herren führten BBU Salzburg von der ersten bis zur letzten Minute vor und streuten zwischendurch immer wieder herrliche Punkte für das Publikum auf der Tribüne ein.

 

  1. Viertel: Zell am See war ab dem Saison-Eröffnungssprungball bis in die Haarspitzen motiviert, gewann diesen durch die Nr. 15 (Labuhar Antonio) und versuchte sofort durch aggressives Spiel und schnelle Pässe Salzburg unter Druck zu setzen, was auch gelang. BBU Salzburg machte zwar die ersten beiden Punkte, jedoch legte der TVZ jetzt noch einmal mit dem Tempo zu, überrannte die BBU-Herren beinahe, ließ ihnen kaum Chancen in der Zone zu, sodass BBU nur die Möglichkeit sah, von der Drei-Punkte-Linie zu werfen, was zu keinem zählbaren Ergebnis führte. Der TVZ vergrößerte so ab der zweiten Minute den Vorsprung bis auf 11 Punkte (13 : 2) und Zell´s Headcoach Aigner Christian nahm in der fünften Minute das erste Time-Out, um seine Mannschaft durch dieses intensive Tempo erst einmal verschnaufen zu lassen. Die Salzburger Herren holten danach vier Punkte auf, Zell am See konnte nicht zulegen und so nahm Headcoach Aigner in der sechsten Minute abermals ein Time-Out, um die Taktik erneut zu besprechen, das Team zu motivieren und so noch bissiger zu machen, was auch gelang. Die Bergstädter spielten jetzt wieder genauso, wie sie es in den ersten fünf Minuten gemacht hatten, erhöhten den Druck abermals, konnten so den Vorsprung immer weiter vergrößern und gewannen das Eröffnungsviertel mit 14 Punkte Vorsprung.
  2. Viertel: 30 : 16

 

  1. Viertel: In den zweiten zehn Minuten sollte sich im Spiel der Heimmannschaft nicht allzu viel ändern. Sie nahmen etwas von dem hohen Tempo heraus und ließen BBU Salzburg in diesem Viertel etwas mehr mitspielen. Zell am See war aber das gesamte Spiel immer in der Lage, das Tempo wieder zu steigern, wenn es nötig war und Salzburg dadurch Probleme zu bereiten. Für BBU Salzburg war Zell´s Stammspieler Spitzer Roland (#0) im Kader, der aber mit seiner gewohnten, starken Verteidigung gegen seinen angriffslustigen Pinzgauer Heimatverein auch kaum etwas anrichten konnte. Der TVZ gewann das zweite Viertel mit weiteren zehn Punkten Vorsprung und lag zur Pause bereits mit 24 Punkten in Front.

 

Halbzeitstand:  61 : 37 (31 : 21)

 

  1. Viertel: Nach der Halbzeit ließ Zell am See den Salzburgern bis Mitte der dritten Minute kaum eine Chance, ehe diese ihre nächsten drei Punkte verwerten konnten. Die Heimmannschaft ließ nach den ersten vier Minuten wieder etwas nach und so konnte BBU Salzburg wieder etwas mehr mitspielen. Allerdings war der TV Zell am See bereits ab der Mittellinie so aggressiv und lästig, dass die drei schnellen Zeller Spieler Hollaus Manuel #13, Margis Mindaugas #11 und vor allem Zwicknagl Felix #6 den BBU Spielern einige Male geschickt den Ball abnehmen konnten, die BBU Herren kaum ihr Spiel aufbauen ließen und so weiterhin ihren Vorsprung vergrößerten. Bereits jetzt war klar, dass BBU Salzburg an diesem Abend Zell am See kaum etwas entgegensetzen konnte. Auch die dritten zehn Minuten konnten die Zeller Herren für sich entscheiden und gewannen dieses vorletzte Viertel mit 32 : 16 und lagen vor Beginn des letzten Abschnitts insgesamt mit 41 Punkten in Führung.

 

  1. Viertel: 93 : 52 (32 : 16)

 

  1. Viertel: In diesem letzten Viertel begann die Show des knapp zwei Meter großen und sprungstarken Labuhar Antonio (#15), der an diesem Abend auch als bester erfolgreicher Werfer die Scorerliste der Zeller anführen sollte. Labuhar war in diesen letzten zehn Minuten besonders auffällig, glänzte auf beiden Seiten des Spielfelds, stand immer wieder perfekt unter dem eigenen Korb und konnte einige Rebounds für sich verbuchen. Allerdings war er am gegnerischen Korb kaum zu bremsen und brachte die Gäste aus Salzburg mit seiner Sprungkraft und den erfolgreichen Punkten zur Verzweiflung, die sich gegen ihn kaum zur Wehr setzen konnten. Er verwandelte auch den 100. Punkt in diesem Spiel und machte zur Freude der Besucher auf der Tribüne zwei sehenswerte Dunk´s, wobei er bei einem den Ball direkt aus der Luft übernahm und diesen durch den Ring jagte. BBU Salzburg konnte in diesem letzten Spielabschnitt kaum noch etwas entgegen setzen, erzielte in diesen zehn Minuten nur noch zehn Punkte und ließ die Bergstädter die letzten paar Minuten ihr Spiel zu Ende spielen. Am Ende hatte Zell am See einen Vorsprung von 65 Punkten und ist auch in dieser Spielsaison in dieser Verfassung ein heißer Anwärter für den Salzburger Landesliga-Meister.

 

Endstand:  127 : 62 (34 : 10)

 

Die erfolgreichen Werfer für den TV Zell am See

Nummer Name Punkte 
#4 Spraider Jörg 2
#5 Maurer Mario 4
#6 Zwicknagl Felix 29
#9 Michaelis Sebastian 6
#10 Schatzl Benedikt 1
#11 Margis Mindaugas 24
#12 Aigner Michael  © 15
#13 Hollaus Manuel 4
#14 Echtinger Maximilian 3
#15 Labuhar Antonio 39

 

Für den Schreibertisch verantwortlich:

Schreiber: Von Wallpach Jakob
Zeitnehmer: Burgschwaiger Alexander (Burgi)
24“ Zeitnehmer: Zunert Thomas

———————————————————————-

Fotos: Seer Daniel (Canon EOS-70D)

Spielbericht: Burgschwaiger Alexander (Burgi)

 

Da ich leider aus größeren gesundheitlichen Problemen in der nächsten Zeit dem TV Zell am See kaum zur Verfügung stehen kann; sei es am Schreibertisch, als Spielberichterstatter usw., wünsche ich meinem Heimteam, dem TV Zell am See alles Gute für die Saison 2016 / 2017 und auch für die weiteren Saisonen in der Salzburger Landesliga und in der Westliga und komme immer gerne vorbei, wenn es mir gesundheitlich gut ausgeht. Danke, für Eure tolle Wiederaufnahme vor vier Jahren! Danke speziell an Rupert Altenberger und Michael Aigner!

Ich komme garantiert in spätestens fünf Jahren wieder so zurück, wie Ihr mich kennt! Liebe Grüße!

 Euer Burgi

 

1img_4587spielbericht-tvz-vs-bbu-14-10-2016img_4371img_4393img_4448img_4462img_4471img_4488img_4562img_4565img_4589

Comments Kommentare deaktiviert für Glanzvoller Heimauftakt in die neue Basketballsaison 2016 / 2017

SONY DSC

 

Auch im heurigen Jahr geht’s wieder nach einer kurzen Sommerpause zurück in die Halle, jedoch nicht wie gewohnt in Burghausen, heuer findet das Trainingslager in Wagrain statt. Durch die tolle Lage dort ändert sich jedoch am restlichen Ablauf relativ wenig und Spaß und Schweiß steht nichts mehr im Wege. Damit auch du nichts vergisst, haben wir dir hier eine kleine Packliste mit allen wichtigen Information zusammengestellt. Wir wünschen dir in der Zwischenzeit noch einen schönen Sommer noch und hoffentlich sieht man dich diesen Samstag (07. August) auch beim zweiten Seefest.

Packliste

Comments Kommentare deaktiviert für Packliste für das Trainingslager 2016

Vielen herzlichen Dank für Ihren / Deinen / Euren Besuch bei unserem Stand im Stadtpark!!!

Hier gibt’s einige Bilder vom 1. Seefest am 16. Juli 2016
Mehr Fotos und auch Videos gibt es in wenigen Tagen auf unserer Facebook-Seite (TVZ Basketball) und auf der Facebook Seite von Burgschwaiger Alexander.

Wir freuen uns schon auf das Sportseefest am 06. August 2016 und bitten wieder um zahlreichen Besuch an unserem Stand!

Bis bald beim 2. Seefest!!!

Fotos: Burgschwaiger Alexander (Burgi)

Trachtenseefest

IMG_3481IMG_3490IMG_3499IMG_3503

IMG_3515IMG_3517IMG_3539IMG_3551IMG_3569IMG_3571IMG_3580IMG_3660IMG_3689IMG_3734IMG_3739IMG_3744IMG_3757IMG_3769IMG_3775IMG_3781IMG_3795

IMG_3821IMG_3822

IMG_3831

IMG_3852IMG_3928IMG_3987IMG_4032IMG_4046IMG_4073IMG_4083IMG_4093

 

Comments Kommentare deaktiviert für Highlight´s vom Trachtenseefest

logo

Am kommenden Samstag, 16. Juli, und drei Wochen später, 06. August, gibt es wieder die zwei Zeller Seefeste. Wie jedes Jahr gibt es bei unserem Stand die besten Grillhendl, die man bei guter Livemusik verspeisen kann. Für Unterhaltung ist gesorgt.

Unser Verein freut sich über zahlreichen Besuch! Kommt in den Stadtpark und besucht uns am Stand.

Folder_Seefest_2_2016.indd

Folder_Seefest_2_2016.indd2015-07-05 19.56.12

Comments Kommentare deaktiviert für Zeller Seefeste 2016

IMG_1035

 

TV Zell am See vs. BBU Hallein 70 : 84

 

Freitag, 08. April 2016 (Zell am See, 20:00 Uhr)

 

Nach fünf Heimsiegen in Serie mussten sich stark dezimierte Zeller Basketball Herren in einem harten Spiel gegen BBU Hallein geschlagen geben.
Der 4. traf auf den 2. in der Salzburger Landesliga.

 

  1. Viertel:
    Zu Beginn des Spiels wurde Zell am See regelrecht von der Agressivität und dem schnellen Tempo der Tennengauer Herren-Lawine beinahe überrollt.
    Die Pinzgauer kamen absolut nicht ins Spiel, vergaben Chancen um Chancen, verloren immer wieder den Ball an den Gegner und waren geistig noch nicht auf dem Platz.
    Nach den ersten drei Minuten führte BBU Hallein bereits mit + 8 Punkten (0 : 8), als TVZ-Assit.-Coach Rupert Altenberger ein Time-Out nehmen musste, um erst einmal die angriffslustigen BBU Spieler zu stoppen, die an diesem Abend nur sehr schwer aufzuhalten waren.
    Bei diesem ersten Time-Out gab es ein ordentliches Wachrütteln von Coach Altenberger an die Mannschaft. Es wurde darauf hingewiesen, dass die Verteidigung absolut nicht funktioniert, Hallein dadurch ein leichtes Spiel hätte und schon so hoch führt.
    Es gelangen nach dieser Auszeit zwar die ersten beiden Punkte auf heimischer Seite, jedoch legte BBU Hallein weiter nach, vergrößerte den Vorsprung immer mehr und führte in der 6. Minute mit + 18 Punkten (2 : 20).
    Da an diesem Abend bei der Heimmannschaft im ersten Viertel nur wenig gelang, war es auch kein Wunder, dass in den ersten zehn Minuten aus sehr vielen Drei-Punkte-Würfen nur ein einziger Dreier gelang.
    Die Zeller Herren mussten des öfteren über die Drei-Punkte-Variante gehen, da BBU Hallein mit seinen großen Spielern gut in der Zone verteidigte und nur selten einen Angriff unter dem Korb durchließ.
    Zu alledem verletzte sich dann auch noch Spitzer Roland (#4) vom TVZ beim Angriff in der 6. Minute, musste mit einer Augenverletzung kurzfristig ins Krankenhaus gebracht werden und fehlte somit den stark dezimierten Zeller Herren.
    In dieser Verletzungspause nahm Headcoach Gabor Tvordy das zweite Time-Out, um mit dem Heimteam noch einmal die Taktik zu besprechen, die Mannschaft zu beruhigen und zu motivieren.
    Die Bergstädter fingen sich nach dieser Auszeit ein wenig und beide Teams konnten noch jeweils sieben Punkte in den letzten drei Minuten erzielen.

    1. Viertel: 9 : 27

  2. Viertel:
    Im Pausen-Break vor den zweiten zehn Minuten gab das Zeller Trainer-Duo Tvordy / Altenberger abermals die Taktik für das zweite Viertel vor, dass die Zeller Herren jetzt besser umsetzen konnten.
    Jetzt gelangen auch zwei erfolgreiche Drei-Punkte-Würfe durch Margis Mindaugas (#11), bzw. Aigner Michael (#12) in der zweiten, bzw. dritten Minute.
    Zwei weitere Dreier in diesem Viertel durch Aigner #12 (4. Minute) und Zwicknagl #6 (7. Minute) sollten noch folgen. Hallein war an diesem Abend allerdings auch ganz stark bei der Verwertung der Freiwürfe. Im zweiten Viertel wurden aus sechs möglichen Freiwürfen fünf verwandelt.
    Der TVZ war jetzt viel besser eingestellt, konnte den Punkteabstand zu BBU Hallein in der 4. Minute bis auf 11 Punkte verkürzen (21 : 32), hatte in der 5. Minute nur mehr – 9 Punkte Abstand zu den Tennengauern (25 : 34), die allerdings in der 7. Minute den alten Punkteabstand zu Zell am See wieder auf + 11 stellten (28 : 39) und danach noch einmal zulegen konnten und in den letzten beiden Minuten noch acht Punkte erzielen konnten und somit die gleiche Punktedifferenz wie nach Ende des 1. Viertels hatten.

    Halbzeitstand: 31 : 49 (2. Viertel: 22 : 22)

  3. Viertel:
    Zell am See gelang in der ersten Minute des dritten Abschnitts zwei erfolgreiche Drei-Punkte-Würfe durch Margis Mindaugas (#11) und konnte den Abstand wieder auf 12 Punkte verkürzen (37 : 49).
    BBU Hallein legte aber wieder nach und konnte die Punkte in diesem spannenden, packenden 3. Viertel in der 6. Minute wieder auf + 15 Punkte vergrößern (42 : 57).
    Der TV Zell am See war in dieser Phase konditionell schon ziemlich angeschlagen, machte auch einige Fouls und konnte froh sein, dass Hallein die Punktedifferenz nicht noch weiter vergrößerte, da deren Freiwurfquote in diesem Viertel nicht mehr so gut ausfiel, wie in den beiden ersten Vierteln.
    Aus 18 möglichen Freiwürfen wurden 8 Freiwürfe verwandelt und Zell am See konnte die dritten zehn Minuten mit + 4 für sich entscheiden (22 : 18).

    3. Viertel: 53 : 67 (22 : 18)

  4. Viertel:
    Das Zeller Heimteam nahm in den letzten zehn Minuten noch all seine Kräfte zusammen, spielte diszipliniert und kam in der 2. Minute bis auf 8 Punkte heran (61 : 69).
    BBU Hallein merkte man jetzt ebenfalls den Kräfteverschleiß in den ersten drei schnellen Vierteln an, da sie auch nur mit sieben Spielern in die Pinzgauer Bezirksstadt gekommen waren. Dazu kam jetzt eine leichte Nervosität dazu, da der TVZ den Punkteabstand im dritten und im letzten Viertel kurzfristig stark verkürzen konnte.
    Der TVZ versuchte alles, um doch noch das Unmögliche möglich zu machen und um den eventuellen Ausgleich zu erzielen.
    Doch BBU Hallein konnte sich gegen die Angriffe von Zell am See gut zur Wehr setzen, legte in den letzten Minuten noch einmal kurz nach, vergrößerte den Vorsprung wieder auf 16 Punkte in der 8. Minute (66 : 82) und spielte die letzten beiden Minuten locker fertig und somit konnte der TVZ nichts mehr entgegen setzen.

    Den möglichen Sieg hatte der TV Zell am See schon im ersten Viertel verspielt, denn in den ersten zehn Minuten war die Mannschaft absolut nicht im Spiel und musste diesen hohen Punkteabstand die restlichen drei Viertel hinterherlaufen, auch wenn der Siegeswille in den restlichen 30 Minuten wieder da war.

    Auch das letzte Viertel ging unentschieden aus und so konnte BBU Hallein dieses Spiel am Ende mit + 14 Punkten für sich entscheiden.


    Gratulation an BBU Hallein!

    Endstand: 70 : 84 (4. Viertel: 17 : 17)

Die Spieler für den TV Zell am See

Nummer Name Punkte
#4 Spitzer Roland
#5 Maurer Mario 7
#6 Zwicknagl Felix 13
#9 Blazan Mario
#11 Margis Mindaugas 14
#12 Aigner Michael (C) 25
#14 Vigiani Patrick 11
#15 Echtinger Maximilian

Für den Schreibertisch verantwortlich:

Schreiber: Jäger Stephan
Zeitnehmer: Burgschwaiger Alexander (Burgi)
24“ Zeitnehmer: Heller Niclas

——————————————————————————

Fotos: Legrady Nikolaus (Canon EOS-70D)

Spielbericht: Burgschwaiger Alexander (Burgi)

IMG_1017IMG_1022IMG_1025IMG_1026IMG_1030Spielbericht - TVZ vs. BBU Hallein (HELL - 08. April 2016)

 

 

 

 

Comments Kommentare deaktiviert für Siegesserie gegen BBU Hallein gerissen

1

 

TV Zell am See vs. TI Innsbruck 90 : 65

Freitag, 18. März 2016 (Zell am See, 20:15 Uhr)

Zell am See bleibt im Jahr 2016 in der eigenen Halle weiterhin ohne Niederlage, besiegt den bisher ungeschlagenen Tabellenführer der Westliga in einem packenden, harten Spiel und ist somit fix in den Play-Offs.

  1. Viertel:

    TI Innsbruck versuchte sofort nach Beginn, das Spiel an sich zu reißen, drückte extrem auf´s Tempo, verteidigte stark und konnte in Minute eins die ersten beiden Punkte erzielen.
    Man merkte den Tirolern an, dass sie auch an diesem Abend den Sieg fix eingeplant hatten, die Punkte nach Innsbruck mitnehmen wollten, nur vergaßen sie auf die starke Gegenwehr vom TVZ.
    Die Bergstädter stemmten sich den Angriffen von TI stark entgegen und waren das gesamte Spiel über ein ebenbürtiger Gegner.
    Zell am See konnte durch Blazan Mario (#9) und Michaelis Sebastian (#10) in der dritten Minute zwar in Führung gehen, musste aber gleich wieder den Ausgleich hinnehmen. TI hatte schon nach drei Minuten ein kleines Tief, verteidigte zwar stark, konnte allerdings keine Punkte mehr erzielen und die Pinzgauer bauten den Vorsprung bis zur fünften Minute auf + 5 Punkte aus (9 : 4), als Innsbruck´s Coach ein Time-Out nahm, um die Angriffe von den Bergstädtern vorerst zu unterbinden.
    Der TVZ ließ danach aber nicht nach, konnte das Tempo von TI leicht mithalten und vergrößerte den Vorsprung bis zum Ende des ersten Viertels bis auf + 10 Punkte.

    1. Viertel: 21 : 11

  2. Viertel:
    Zell am See setzte seine druckhafte Spielweise im zweiten Abschnitt fort, erzielte gleich in der ersten Minute einen erfolgreichen Drei-Punkte Wurf (Michaelis #10) und konnte seinen Abstand zu TI weiter ausbauen, nachdem Innsbruck zuvor beide Freiwürfe vergeben hatte.
    Es wurde auch in diesem zweiten Viertel um jeden Zentimeter auf dem Feld gekämpft und beide Teams störten schon ganz früh und attackierten spätestens ab der Mittellinie.
    Innsbruck konnte in diesem zweiten Viertel von 15 möglichen Freiwürfen nur 7 Punkte erzielen und ermöglichte es somit dem TVZ, den Abstand weiter zu vergrößern.
    Die Pinzgauer spielten die letzten Minuten der zweiten zehn Minuten ruhig herunter, verwandelten noch einen weiteren erfolgreichen Drei-Punkte Wurf in der neunten Minute (Singer #15) und führten zur Pause mit + 16 Punkten.

    Halbzeit: 38 : 22 (17 : 11)

  3. Viertel:
    Die dritten zehn Minuten gelang Innsbruck wieder mehr (6 von 9 Freiwürfen, zwei Drei-Punkte), Zell am See ließ ein wenig nach, verlor einige male den Ball an den Gegner und so konnten die Tiroler mit ihrem druckvollen Spiel wieder etwas aufholen und das 3. Viertel mit 27 : 23 für sich entscheiden.
    Trauriger Höhepunkt an diesem Abend war der Ellenbogenstoß der Nr. 0 von Innsbruck gegen die Zeller Nr. 6 (Zwicknagl Felix), der sofortige Ausschluss vom Spiel und Hallenverweis durch Schiedsrichter Tadzic, der wie immer das Spiel ruhig führte und auch Zell´s Headcoach Tvordy in der 4. Minute des zweiten Abschnitts ein technisches Foul gab und sich danach auf keine weiteren Kommentare mit Spielern, bzw. Trainern mehr einließ.
    Nachdem TI bis zu diesem Abend in der Spielsaison 2015 / ´16 ungeschlagen war und sie gegen den TVZ am heutigen Freitag akzeptieren mussten, dass dies die erste Niederlage sein wird, lagen die Nerven bei den Gästen blank.

    3. Viertel: 61 : 49 (23 : 27)

  4. Viertel:
    Die letzten zehn Minuten griff TI noch einmal stark an, wollte unbedingt aufholen, versuchte über Drei-Punkte-Würfe näher zu kommen, nur diese gelangen nicht.
    Jedoch konnte das Heimteam durch den erneut starken Kapitän Aigner Michael (#12) in der dritten Minute zwei Drei-Punkte-Würfe verwandeln, was den Punktevorsprung von + 18 (67 : 49) bedeutete und somit der Widerstand der Innsbrucker gebrochen und das Spiel vorzeitig entschieden war.
    Die letzten Minuten des Spiels waren trotz der ersten drei konditonsraubenden Viertel weiterhin schnell, Zell am See spielte den letzten Abschnitt durch die Anweisungen des Trainerduos Tvordy / Altenberger ruhig zu Ende und gewann diese 10 Minuten wieder mit einem Vorsprung von + 13 (29 : 16).

    Endstand: 90 : 65

Die erfolgreichen Werfer für den TV Zell am See

Nummer

Name

Punkte

#4

Spitzer Roland

#5

Maurer Mario

4

#6

Zwicknagl Felix

3

#7

Spraider Jörg

11

#9

Blazan Mario

14

#10

Michaelis Sebastian

7

#11

Margis Mindaugas

5

#12

Aigner Michael (C)

23

#14

Vigiani Patrick

6

#15

Singer Christian

17

 

Für den Schreibertisch verantwortlich:

Schreiber: Metelka Matthias
Zeitnehmer: Burgschwaiger Alexander (Burgi)
24“ Zeitnehmer: Potts Patrick


———————————————————————————

Fotos: Dehing Tim (Canon EOS-70D)

Spielbericht: Burgschwaiger Alexander (Burgi)

2

4 (640x427) (500x334)5 (500x333) (2)6 (333x500) (333x500)7 (500x333)8 (500x333)10 (333x500)11 (500x333)13 (500x333)14 (500x333)15 (500x333)TVZ vs. TI Innsbruck - HELL - 18. 03. 2016 - Spielbericht -a-TVZ vs. TI Innsbruck - HELL - 18. 03. 2016 - Spielbericht -b-

Comments Kommentare deaktiviert für Heimsieg gegen Tabellenführer TI Innsbruck

IMG_0319

TV Zell am See vs. BBU2 Salzburg   104 : 52

Gegen das Team von BBU2 Salzburg gab es die nächste Machtdemonstration des TVZ in der eigenen Halle, eine geschlossene, gute Mannschaftsleistung, schnellen Basketball auf beiden Seiten und zu Beginn sehr viele Fouls.

 

  1. Viertel:
    Am Beginn merkte man BBU2 Salzburg deutlich an, dass sie sich nicht sofort geschlagen geben wollten. Zell am See gewann zwar den Sprungball, der allerdings ins Out fiel und Salzburg daraufhin sofort in den Angriffsmodus schaltete, auf das Tempo drückte und nach kurzer Zeit mit vier Punkten Vorsprung so richtig in das Spiel startete.
    Das erste Viertel war geprägt von Hektik und vielen Fouls (8 : 10) auf beiden Seiten, dass sich aber die restlichen drei Abschnitte bessern sollte.
    Headcoach Gabor Tvordy nahm nach sechs Minuten die erste Auszeit, beruhigte die Mannschaft, die sehr unruhig in das Match gestartet war und erklärte noch einmal die Taktik für diese verbleibenden Minuten im ersten Viertel.
    Die Bergstädter spielten das erste Viertel am Ende beruhigt fertig und konnten wieder ein Punkteplus von + 9 Punkten für sich verbuchen.
    1. Viertel: 29 : 20
  2. Viertel:
    Wie von den vergangenen Spielen schon gewohnt, legte das Heimteam jetzt richtig nach, machte in den nächsten sieben Minuten 18 Punkte, wobei den Gästen in diesem Zeitabschnitt nur fünf Punkte gelangen.
    Zu verdanken ist das der guten Defensivarbeit, bzw. dem sofortigen Attackieren der gesamten Heimmannschaft, die auch an diesem Abend eine positive, gute Leistung zeigte und den Gegner zur Verzweiflung brachte.
    Salzburg gelangen bis zum Ende dieses Viertels noch zwei Punkte und lag zur Pause mit 28 Punkten zurück.
    Halbzeit: 55 : 27 (26 : 7)
  3. Viertel:
    Nach der Pause begann BBU2 genau so aggressiv, wie zu Beginn des Spiels, beging gleich am Anfang dieses Viertels wieder Fouls und der TVZ bedankte sich mit den verwandelten Freiwürfen durch Mario Blazan, Sebastian Michaelis und Co.
    Salzburg hatte kaum noch Mittel, mit den Zeller Herren mitzuhalten und durfte, so wie die Gegner in den letzten Begegnungen nur noch mitspielen und hilflos zusehen, wie die Bergstädter die Körbe erfolgreich verwandelten.
    Allein die Zeller Nr. 6, Felix Zwicknagl zeigte seinem Gegenspieler bei einem schnellen Antritt nur mehr den Rücken und war immer nur durch Fouls zu stoppen.
    Zell am See war jetzt wieder im gewohnten Spielstil der vergangenen Wochen, ließ Ball und Gegner laufen und verwöhnte sein Publikum auf der Tribüne mit sehenswerten Kombinationen und Punkten.
    Auch dieses Viertel wurde vom TV Zell am See mit einem Respektabstand zu Salzburg gewonnen.
    3. Viertel: 82 : 41 (27 : 14)
  4. Viertel:
    Die letzten zehn Minuten verliefen relativ ruhig, denn die ersten 120 Sekunden passierte kaum etwas.
    BBU2 Salzburg verwandelte erst in der dritten Minute zwei Freiwürfe und der TVZ zeigte in den letzten Minuten noch einmal richtig auf, machte in zwei Minuten acht Punkte und war dann nur noch auf die 100 Punkte aus.
    Mario Blazan (#9) verwandelte in der achten Minute den 100. Punkt und Mindaugas Margis (#11) setzte danach noch vier Punkte drauf (22 : 11).
     

    Endstand: 104 : 52

 

Die erfolgreichen Werfer für den TV Zell am See

Nummer Name Punkte
#4 Spitzer Roland 12
#5 Maurer Mario 15
#6 Zwicknagl Felix 15
#7 Ilic Aleksandar 6
#9 Blazan Mario 11
#10 Michaelis Sebastian 7
#11 Margis Mindaugas 16
#12 Aigner Michael (C) 17
#13 Hollaus Manuel 5

 

Für den Schreibertisch verantwortlich:

Schreiber: Schatzl Benedikt
Zeitnehmer: Burgschwaiger Alexander (Burgi)
24“ Zeitnehmer: Echtinger Maximilian

———————————————————————————

Fotos: Seer Daniel und Schrode Kilian

Spielbericht: Burgschwaiger Alexander (Burgi)

IMG_0045IMG_0054IMG_0065IMG_0075IMG_0087IMG_0094IMG_0107IMG_0110IMG_0113IMG_0223IMG_0266IMG_0295Spielbericht - HELL - TVZ vs. BBU2

Comments Kommentare deaktiviert für Zeller Basketball Herren zu Hause weiter ungeschlagen

IMG_9931

TV Zell am See vs. TU „Silverminers“ Schwaz   116 : 56

Zell am See findet nach der Auswärtsniederlage gegen LOK Salzburg wieder zurück auf die Siegerstraße und wahrt seine Chancen auf das Play-Off auch in der Westliga.

 

  1. Viertel: Zu Beginn des Spiels drückten beide Teams auf das kraftraubende Tempo, was für das siebenköpfige Tiroler Team schon vor der Halbzeit große Auswirkungen haben sollte.
    Beide Mannschaften spielten die ersten Minuten leicht nervös, der TVZ konnte sich aber schon in diesem Viertel nach sieben Minuten mit 11 Punkten Vorsprung absetzen (21 : 10) und gewann die ersten 10 Minuten mit einem Vorsprung von 28 : 13.

    1. Viertel: 28 : 13
  2. Viertel: Die Tvordy / Altenberger-Truppe spielte sich jetzt in einen Spielrausch, ließ Ball und Gegner laufen und vergrößerte den Abstand zu Schwaz immer mehr. Den „Silverminers“ wurde der Ball schon bei der Mitte abgenommen, wo bereits die Nummer 6 (Felix Zwicknagl) und die Nummer 11 (Mindaugas Margis) der Pinzgauer warteten.
    Speziell die Zeller Nummer 11 (Margis) war an diesem Spieltag besonders lästig und wie aufgezogen und gehörte wieder zu den Besten auf dem Feld.
    Der Abstand zu Schwaz war bereits zur Halbzeit mit 33 Punkten Vorsprung erschreckend hoch und obwohl Zell am See schon nach 20 Minuten so hoch führte, war Headcoach Gabor Tvordy absolut nicht zufrieden, fand einige kritische Worte und erklärte seinem Team, was er von der Mannschaft in der zweiten Halbzeit erwartet.
    Halbzeit: 60 : 27 (32 : 14)
  3. Viertel: Nach der Halbzeit merkte man Schwaz deutlich an, dass die ersten 20 Minuten sehr fordernd waren. Die Tiroler konnten zwar gleich nach Wiederbeginn sieben Punkte in den ersten beiden Minuten machen, sie waren aber danach nicht mehr so stark, dass sie sich gegen den TV Zell am See zur Wehr setzen konnten und waren ab der zweiten Minute nur noch „Zuseher“, als die Bergstädter noch einmal kräftig aufzeigten.
    Zell am See machte in nur zwei Minuten 13 Punkte und agierte wieder so, wie in den vergangenen Spielen zuvor; an der Mittellinie warten, den Gegner attackieren, den Ball abnehmen und so schnell wie möglich auf den gegnerischen Korb ziehen und die Punkte verwandeln.
    Die Zeller Herren ließen Schwaz in den letzten vier Minuten des dritten Abschnitts wieder mitspielen und gewannen die dritten zehn Minuten mit 27 : 13 und hatten bereits vor Beginn der letzten zehn Minuten einen beruhigenden Vorsprung von 47 Punkten auf die „Silverminers“.
    3. Viertel: 87 : 40 (27 : 13)
  4. Viertel: Nach drei kräfteraubenden Viertel merkte man jetzt auch auf der Seite der Heimmannschaft, dass die Kräfte schwanden, die Konzentration leicht nachließ und sich wieder eine leichte Lässigkeit ins Team schlich. Obwohl in diesen letzten 10 Minuten das Spiel auf beiden Seiten etwas härter wurde, ließ sich Schiedsrichter Tadzic nicht beirren und hatte beide Mannschaften wie immer gut im Griff.
    Zell´s Nummer 11 (Marigs) machte in der fünften Minute des letzten Viertels den 100. Punkt, die Pinzgauer hatten ihren Hunger aber noch immer nicht gestillt und setzten weiter nach.
    Die beiden Teams spielten die verbleibenden Minuten normal herunter, wobei der TVZ den Vorsprung weiter vergrößerte und am Ende schließlich das Spiel mit Plus 60 Punkten gewinnen konnte und den „Silverminers“ aus Schwaz eine empfindliche Niederlage zufügte und sich für die Niederlage in Schwaz Mitte Dezember (66 : 72) revanchierte.
    Das nächste Heimspiel gibt es bereits am kommenden Freitag, 26. Februar 2016 um 20 Uhr in der Salzburger Landesliga gegen BBU 2 Salzburg.

Die erfolgreichen Werfer für den TV Zell am See

Nummer Name Punkte
#4 Spitzer Roland 14
#5 Maurer Mario 8
#6 Zwicknagl Felix 11
#7 Altenberger Kilian 13
#9 Blazan Mario 13
#10 Michaelis Sebastian 8
#11 Margis Mindaugas 21
#12 Aigner Michael (C) 24
#15 Labuhar Antonio 4


Die besten beiden Spieler mit 24 Punkten, bzw. mit 21 Punkten waren Aigner Michael (#12), bzw. Margis Mindaugas (#11).

 

Kommentar von Assit-Coach Altenberger Rupert:
Gott sei Dank ist die Revanche gegen Schwaz vom Auswärtsspiel deutlich gelungen.

 

Für den Schreibertisch verantwortlich:

Schreiber: Metelka Matthias
Zeitnehmer: Seer Daniel
24“ Zeitnehmer: Schatzl Benedikt


———————————————————————————

Spielbericht und Fotos: Burgschwaiger Alexander (Burgi)

IMG_9107IMG_9201IMG_9310IMG_9414IMG_9445IMG_9447IMG_9529IMG_9556IMG_9702IMG_9727IMG_9859IMG_9877Spielbericht - HELL - Schwaz

 

Comments Kommentare deaktiviert für Heimstärke durch dritten Sieg in Serie bestätigt

IMG_9074

 

Zweites Heimspiel im neuen Jahr und zweiter Sieg. Im Samstag-Spiel 4. gegen 2. in der Westliga siegte Zell am See hochverdient gegen „zahme“ Vorarlberger mit 81 : 59.

Heute Samstag, 6. Februar empfing das Zeller Herrenteam; 4. in der Westliga den 2. in der Tabelle, Baskets Feldkirch.
Nach dem Stand in der Tabelle sollte eigentlich alles klar sein, wie man vor Spielbeginn auf der gut besuchten Tribüne hören konnte.

  1. Viertel:
    Der TVZ spielte dort weiter, wo er vergangenen Freitag gegen BSC Salzburg aufgehört hatte. Nämlich mit aggressivem, lästigem Spiel für den Gegner.
    Die Bergstädter konnten zwar den Ball beim Sprungball für sich gewinnen und hatten daraufhin auch gleich die große Chance für die ersten beiden Punkte, nur konnten sie diese nicht nutzen. Zu Beginn gab es eher wieder nur ein Abtasten auf beiden Seiten und so vergingen die ersten drei Minuten, bis Zell am See in Führung gehen konnte.
    Schon in diesem ersten Viertel wurde der Grundstein für den späteren Sieg gelegt, denn das Zeller Team konnte die Anweisungen von Headcoach Gabor Tvordy und Assit.-Coach Rupert Altenberger wieder gut umsetzen.
    Schon in diesen ersten zehn Minuten gelangen vier schöne Drei-Punkte Würfe und die Bergstädter konnten dieses Viertel mühelos mit 27 : 14 gewinnen.
    1. Viertel – Stand: 27 : 14
  2. Viertel:
    Im zweiten Abschnitt wurde der Vorsprung des TV Zell am See weiter vergrößert. Feldkirch hatte zwar genauso seine Chancen, nur die Pinzgauer spielten diese aggressive, schnelle und fordernde Spielweise so wie im ersten Viertel weiter und konnten den Punkteabstand in der 10. Minute bis auf 22 Punkte vergrößern und beruhigt zur Pausenansprache gehen.
    Halbzeit: 47 : 25 (20 : 11)
  3. Viertel:
    Die dritten zehn Minuten spielte Zell am See bis zur vierten Minute so weiter, wie in der ersten Halbzeit, verlor danach aber leicht den Faden, dazu kamen vergebene Freiwürfe, es schlichen sich Fehler ein und es kam etwas Lässigkeit ins Spiel der Zeller Herren und Feldkirch konnte den Punkteabstand wieder verkleinern.
    Nur drei erfolgreiche Drei-Punkte Würfe konnten verhindern, dass der Punkteabstand beim TVZ noch weniger wurde.
    Dennoch konnten die Vorarlberger diesen dritten Abschnitt gewinnen.
    3. Viertel – Stand: 64 : 51 (17 : 26)
  4. Viertel:
    Nach dem kurzen Break, wo Coach Tvordy und Co. Altenberger die Taktik ihrer Mannschaft noch einmal vorgaben und ihr Team das letzte Mal motivierten, ging es in die letzten zehn Minuten.
    Man merkte beiden Teams die Müdigkeit durch das hohe Tempo an, jedoch konnte Zell am See dieses letzte Viertel besser überstehen.
    Am Ende der Partie war der Punkteabstand zu Feldkirch wieder mit 22 Punkten so hoch, wie zur Halbzeit.
    Endstand: 81 : 59 (17 : 8)

Die erfolgrichen Werfer für den TV Zell am See

Nummer Name Punkte
4 Spitzer Roland 3
5 Maurer Mario 11
6 Zwicknagl Felix 6
7 Altenberger Kilian 4
9 Blazan Mario 9
10 Michaelis Sebastian 6
11 Margis Mindaugas 13
12 Aigner Michael (C) 19
13 Hollaus Manuel
14 Vigiani Patrick 8
15 Labuhar Antonio 2

 

Für den Schreibertisch verantwortlich:

Schreiber: Metelka Matthias
Zeitnehmer: Ilic Aleksandar
24“ Zeitnehmer: Echtinger Maximilian


———————————————————————————

Spielbericht: Burgschwaiger Alexander (Burgi)

IMG_9039 (800x533)IMG_8792 (800x533)IMG_8836 (800x533)IMG_8838 (800x533)IMG_9018 (533x800)IMG_9060 (800x533)Hell Feldkirch (557x800)

 

Comments Kommentare deaktiviert für TV Zell am See vs. Baskets Feldkirch 81 : 59

IMG_8745 (2)

Im ersten Heimspiel im neuen Jahr gab es heute Freitag bereits das erste große Duell in der Halle der Neuen Mittelschule in Zell am See.
Vor einer gut besuchten Tribüne traf Vizemeister TV Zell am See auf den amtierenden Landesliga Meister BSC Salzburg.

  1. Viertel:
    Die ersten zehn Minuten waren geprägt von gegenseitigem „Abtasten“. Zell am See konnte sich allerdings schon nach sechs, bzw. acht Minuten bis auf 7 Punkte absetzen, lies aber zu, dass BSC in den letzten zwei Minuten wieder auf zwei Punkte herankam.Nach den ersten 10 Minuten stand es 26 : 24 für den TVZ.
  1. Viertel:
    Im zweiten Abschnitt legten die Hausherren erneut nach und zeigten den Salzburgern, wer Chef in der heimischen Halle war.
    Die ersten paar Minuten ging es hin und her, als BSC plötzlich den Faden verlor und der TV Zell am See innerhalb weniger Minuten bis auf 14 Punkte davonzog.
    Die Bergstädter konnten den Abstand durch das schnelle Spiel und schönen Kombinationen immer mehr vergrößern und gewannen das zweite Viertel mit + 17 Punkten.Halbzeitstand: 53 : 36 (27 : 12)
  2. Viertel:
    Nach der Halbzeit war der Kampfgeist von Salzburg gebrochen. BSC machte nur in der ersten Minute zwei Punkte, verzweifelte dann endgültig am aggressiven und schnellen Spiel von Zell am See.
    BSC brachte kaum noch einen richtigen Spielaufbau zusammen, denn an der Mittellinie wartete bereits unsere „lästige“ Nummer 6; Felix Zwicknagl, der sich immer wieder den Ball erkämpft hatte, diesen klug an seine Mitspieler verteilte und dadurch die Punkte laufend verwertet wurden.
    Auch über die hohen Bälle nach vorne fand BSC keine Mittel, denn da warteten in der Verteidigung bereits die großen Spieler des TVZ; Antonio Labuhar und Sebastian Michaelis, die den Ball immer wieder aus der Luft holten und den Salzburgern auch in dieser Situation kaum Chancen zuließen.
    BSC konnte in den letzten drei Minuten nur noch 8 Punkte verwerten und verlor auch dieses Viertel.Stand nach dem 3. Viertel: 85 : 46 (32 : 10)
  3. Viertel:
    In den letzten zehn Minuten drückten die Zeller Herren weiter auf´s Tempo und ließen dem Meister keine Chance. Headcoach Gabor Tvordy und Assit.-Coach Rupert Altenberger konnten jetzt beruhigt wechseln, wobei Headcoach Tvordy bei diesem Spielstand sein Team weiterhin auf dem Boden hielt.
    Die Bergstädter fingen bei einem Abstand von knapp 50 Punkten zu zaubern an, ließen Ball und Gegner laufen, zeigten wunderschöne Kombinationen und BSC konnte beinahe nur noch verzweifelt zusehen, wie die Bälle des TVZ verwandelt wurden.
    Auch das letzte Viertel gewann Zell am See sehr hoch und BSC hatte an diesem Abend nur das Nachsehen.Endstand: 117 : 60

Die erfolgreichen Werfer für den TV Zell am See

Nummer Name Punkte
4 Spitzer R. 8
5 Maurer M. 10
6 Zwicknagl F. 16
9 Blazan M. 12
10 Michaelis S. 7
11 Margis M. 23
12 Aigner M. (C) 24
13 Hollaus M.
14 Vigiani P. 6
15 Labuhar A. 11

Für den Schreibertisch verantwortlich:

Schreiber: Jäger Stephan

Zeitnehmer: Burgschwaiger Alexander
24“ Sekunden: Ilic Aleksandar

Spielbericht:

Burgschwaiger Alexander (Burgi)

IMG_8582IMG_8609IMG_8617IMG_8636IMG_8668IMG_8687

Comments Kommentare deaktiviert für Befreiungsschlag gegen amtierenden Landesliga Meister BSC Salzburg 117 : 60