Generic Viagra

IMG_0319

TV Zell am See vs. BBU2 Salzburg   104 : 52

Gegen das Team von BBU2 Salzburg gab es die nächste Machtdemonstration des TVZ in der eigenen Halle, eine geschlossene, gute Mannschaftsleistung, schnellen Basketball auf beiden Seiten und zu Beginn sehr viele Fouls.

 

  1. Viertel:
    Am Beginn merkte man BBU2 Salzburg deutlich an, dass sie sich nicht sofort geschlagen geben wollten. Zell am See gewann zwar den Sprungball, der allerdings ins Out fiel und Salzburg daraufhin sofort in den Angriffsmodus schaltete, auf das Tempo drückte und nach kurzer Zeit mit vier Punkten Vorsprung so richtig in das Spiel startete.
    Das erste Viertel war geprägt von Hektik und vielen Fouls (8 : 10) auf beiden Seiten, dass sich aber die restlichen drei Abschnitte bessern sollte.
    Headcoach Gabor Tvordy nahm nach sechs Minuten die erste Auszeit, beruhigte die Mannschaft, die sehr unruhig in das Match gestartet war und erklärte noch einmal die Taktik für diese verbleibenden Minuten im ersten Viertel.
    Die Bergstädter spielten das erste Viertel am Ende beruhigt fertig und konnten wieder ein Punkteplus von + 9 Punkten für sich verbuchen.
    1. Viertel: 29 : 20
  2. Viertel:
    Wie von den vergangenen Spielen schon gewohnt, legte das Heimteam jetzt richtig nach, machte in den nächsten sieben Minuten 18 Punkte, wobei den Gästen in diesem Zeitabschnitt nur fünf Punkte gelangen.
    Zu verdanken ist das der guten Defensivarbeit, bzw. dem sofortigen Attackieren der gesamten Heimmannschaft, die auch an diesem Abend eine positive, gute Leistung zeigte und den Gegner zur Verzweiflung brachte.
    Salzburg gelangen bis zum Ende dieses Viertels noch zwei Punkte und lag zur Pause mit 28 Punkten zurück.
    Halbzeit: 55 : 27 (26 : 7)
  3. Viertel:
    Nach der Pause begann BBU2 genau so aggressiv, wie zu Beginn des Spiels, beging gleich am Anfang dieses Viertels wieder Fouls und der TVZ bedankte sich mit den verwandelten Freiwürfen durch Mario Blazan, Sebastian Michaelis und Co.
    Salzburg hatte kaum noch Mittel, mit den Zeller Herren mitzuhalten und durfte, so wie die Gegner in den letzten Begegnungen nur noch mitspielen und hilflos zusehen, wie die Bergstädter die Körbe erfolgreich verwandelten.
    Allein die Zeller Nr. 6, Felix Zwicknagl zeigte seinem Gegenspieler bei einem schnellen Antritt nur mehr den Rücken und war immer nur durch Fouls zu stoppen.
    Zell am See war jetzt wieder im gewohnten Spielstil der vergangenen Wochen, ließ Ball und Gegner laufen und verwöhnte sein Publikum auf der Tribüne mit sehenswerten Kombinationen und Punkten.
    Auch dieses Viertel wurde vom TV Zell am See mit einem Respektabstand zu Salzburg gewonnen.
    3. Viertel: 82 : 41 (27 : 14)
  4. Viertel:
    Die letzten zehn Minuten verliefen relativ ruhig, denn die ersten 120 Sekunden passierte kaum etwas.
    BBU2 Salzburg verwandelte erst in der dritten Minute zwei Freiwürfe und der TVZ zeigte in den letzten Minuten noch einmal richtig auf, machte in zwei Minuten acht Punkte und war dann nur noch auf die 100 Punkte aus.
    Mario Blazan (#9) verwandelte in der achten Minute den 100. Punkt und Mindaugas Margis (#11) setzte danach noch vier Punkte drauf (22 : 11).
     

    Endstand: 104 : 52

 

Die erfolgreichen Werfer für den TV Zell am See

Nummer Name Punkte
#4 Spitzer Roland 12
#5 Maurer Mario 15
#6 Zwicknagl Felix 15
#7 Ilic Aleksandar 6
#9 Blazan Mario 11
#10 Michaelis Sebastian 7
#11 Margis Mindaugas 16
#12 Aigner Michael (C) 17
#13 Hollaus Manuel 5

 

Für den Schreibertisch verantwortlich:

Schreiber: Schatzl Benedikt
Zeitnehmer: Burgschwaiger Alexander (Burgi)
24“ Zeitnehmer: Echtinger Maximilian

———————————————————————————

Fotos: Seer Daniel und Schrode Kilian

Spielbericht: Burgschwaiger Alexander (Burgi)

IMG_0045IMG_0054IMG_0065IMG_0075IMG_0087IMG_0094IMG_0107IMG_0110IMG_0113IMG_0223IMG_0266IMG_0295Spielbericht - HELL - TVZ vs. BBU2

Be Sociable, Share!

Keine Kommentare möglich.