Generic Viagra

Am 22.02. war es soweit, die lang erwartete Rückpartie gegen TI Innsbruck fand zuhause statt. Da wir uns auswärts mit 3 Punkten gegen den Tabellenzweiten geschlagen geben mussten, war die Motivation natürlich noch höher, dieses Spiel zu gewinnen. Trotz eines weiteren Ausfalls einer unserer Starting-Five-Spieler konnten wir uns von Anfang an weg durch gute Defense einen kleinen Punktepolster erspielen. Der Stand nach dem ersten Viertel betrug 24:16 für die Zeller.

Gabor Tvordy versuchte, die Defense sehr aggressiv zu gestalten und sie durch das gesamte Spiel durchzuhalten. Auch im zweiten Viertel trug diese Taktik Früchte, der Abstand konnte auf 13 Punkte erweitert werden (41:28).

In der zweiten Spielhälfte begannen die Nerven der Zeller zu flattern, es wurden viele unnötige Ballverluste verursacht, die Defense wurde schlampig und es wurde offensiv wenig als Team gespielt. Unsere Gäste aus Innsbruck nutzten diese Fehler gnadenlos aus und verkürzten den Abstand auf drei Punkte (53:50 für Zell am See).

Nach dieser Niederlage im dritten Viertel starteten die Zeller nochmals durch und konnten den Vorsprung wieder auf 8 Punkte erhöhen, jedoch konnten sich die Tiroler auch hier wieder an uns herankämpfen, wodurch die letzten paar Spielminuten sehr spannend wurden. Beide Mannschaften hatten Teamfouls und es hing alles von den Freiwürfen ab. Da wir in den letzten 30 Sekunden 4 Punkte Vorsprung hatten, gingen die Innsbrucker zur Stop-the-clock-Taktik über; diese halbe Spielminute dauerte an die 5 Minuten. Die Zeller, sehr treffsicher von der Freiwurflinie an diesem Abend (im gesamten Spiel über 70%), konnten dem Druck jedoch standhalten und die Partie endete 80:77 für die Gastgeber.

Scorer: Mario Maurer (25 P.), Christian Singer (15 P.), Kilian Altenberger (14 P.), Mindaugas Margis (11 P.), Patrick Vigiani (8 P.), Felix Zwicknagl (7 P.)

Be Sociable, Share!

Keine Kommentare möglich.