Generic Viagra

Am 16. Oktober starteten die Zeller Basketballer in die neue Saison. Gleich zu Beginn spielten sie gegen den vermeintlich stärksten Gegner in der Salzburger Landesliga – BBU Salzburg 2. Der vorjährige Halbfinalgegner hat sich in der Sommerpause weiter verstärkt, während die Zeller einige studienbedingte Abgänge hinnehmen mussten. Zu Beginn der Partie spiegelte sich das auch im Spiel beider Mannschaften wieder. Die BBU Salzburg startete deutlich besser, konnte vor allem unter dem Korb ihre körperliche Überlegenheit ausnützen, während die Zeller gar keinen Rhythmus fanden. Erst beim Stand von 0:11 trafen die Zeller erstmals den Korb und konnten bis zur ersten Viertelpause den Rückstand etwas verkürzen.

Im zweiten Spielabschnitt gelangen den Bergstädtern dann vor allem offensiv einige schöne Aktionen und nach 16 Minuten war das Spiel wieder ausgeglichen (24:24). Die letzten Minuten bis zur Halbzeit gehörten dann jedoch wieder den Gästen, die sich abermals absetzten und durch einen 3-Punkter mit der Schlusssirene auf 9 Punkte enteilten (28:39).

Auch die Pausenansprache von Coach Tvordy schien nicht gefruchtet zu haben, die Zeller konnten zu Beginn des 3. Viertels den Rückstand nicht verkürzen. Erst die Umstellung auf eine Ganzfeldverteidigung, bei der vor allem die jungen Spieler ihre Qualitäten zeigen konnten, brachte die Zeller wieder zurück ins Spiel (50:56).

Angespornt vom Erfolg des 3. Abschnitts starteten die Zeller furios in das alles entscheidende Schlussviertel. Die Salzburger kamen mit der Aggressivität überhaupt nicht zurecht und 6 Minuten vor Spielende gingen die Zeller erstmals in Führung. Es folgte ein offener Schlagabtausch und zu Beginn der letzten Spielminute lagen die Gäste wieder mit 1 Punkt in Front. Die Zeller behielten jedoch die Nerven und verwandelten auch von der Freiwurflinie eiskalt, sodass sie am Ende über einen gelungenen Saisonstart jubeln durften. (81:73)

Die Werfer von Zell:
Michael Aigner 38 Punkte (3 Dreier), Mario Maurer 14 Punkte (2 Dreier), Minda Margis 8 Punkte, Felix Zwicknagl 7 Punkte (1 Dreier), Mario Blazan 6 Punkte, Kilian Schrode 4 Punkte, Manuel Hollaus und Patrick Vigiani je 2 Punkte.

Be Sociable, Share!

Keine Kommentare möglich.